Mittagskirche

Die Mittagskirche nimmt die Distanz vieler zur Kirche ernst. Sie geht auf veränderte Lebensgewohnheiten und Lebensstile ein und öffnet sich neuen Inhalten und Formen.

Sie findet jeweils am 1. und 3. Sonntag im Monat um 12 Uhr statt.

Am 1. Sonntag im Monat wird ein Dialog zwischen Literatur und Musik als ‚Feier im SprachKlangRaum' geführt. In Gehalt und Gestalt verbinden sich Musik und Literatur in vielfacher Weise.
Am 3. Sonntag im Monat steht ein thematischer Schwerpunkt im Zentrum. Dieser wird mit einer Kanzelrede, dialogischen Elementen und Musik entfaltet.
Thematische Fäden können bei gemeinsamem Essen und Trinken sowie in Nachgesprächen fortgesponnen werden.

Licht ist auch der Titel der Herbstsequenz der Mittagskirche in diesem Jahr.

Licht bedeutet Leben. Licht aber gibt es nicht ohne Dunkelheit, Finsternis, Schatten, den Tag nicht ohne die Nacht.

Mit kultur- und kunstgeschichtlichen, theologischen und philosophischen Annäherungen an das Phänomen ‚Licht‘ und seine ‚Gegenseite‘ beschäftigen sich die Kanzelreden. Vielfältige literarische und musikalische Ausdrucksformen nähern sich Aspekten der ‚Licht-Thematik‘ und schaffen Atmosphären des Lichtes.

 

Sonntag, 3. September, 12:00 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

‚... Fetzen aus Nichts,
gestreift von einem fernen Licht ...’

Texte aus dem ‚Buch der Unruhe’ von Fernando Pessoa
Rezitation: Veronika Nickl
Musik von Astor Piazzolla u.a.
Akkordeon: Dr. Maik Hester

 

Sonntag, 17. September, 12:00 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

Was die Welt ‚hell’ macht

Kanzelrede: Prof. Dr. Burkhard Liebsch
Musik von Mieczysław Weinberg und Volker Blumenthaler
Violoncello: Christiane Conradt

 

Sonntag, 1. Oktober, 12:00 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

‚... aus dem offenen Himmel fuhr blitzend
ein feuriges Licht hernieder ...’

Texte von Hildegard v. Bingen, Theresa v. Avilla, Kaschnitz, Sölle
Rezitation: Therese Dörr
Musik von Hildegard v. Bingen u.a.
Orgel und Gesang: Ludwig Kaiser

 

Sonntag, 15. Oktober, 12:00 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

‚...dem leuchtet Gott in allen Dingen’

Kanzelrede: Dr. Irmgard Kampmann
Musik aus dem Robertsbridge-Codex
Orgel: Ludwig Kaiser

 

Sonntag, 5. November, 12:00 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

In der Nacht da der Himmel mit all seinen Lichtern auf mich fiel

Texte von S. Beckett u.a.
Rezitation: Klaus Weiss
Musik von John Cage u.a.
Orgel: Ludwig Kaiser

 

Sonntag, 19. November, 12:00 Uhr
Melanchthonkirche Bochum

Über Unterwelten. Zeichen und Zauber des anderen Raums.

Kanzelrede: Samstag
Musik von Franz Liszt, Johannes Brahms u.a.
Orgel: Ludwig Kaiser

 

 

HomeSitemapImpressumKontakt